Ihr Wunschtermin!

Heute wissen wir, dass Erfolg und schöne Zähne eng miteinander verbunden sind.
Gehen Sie den ersten Weg zu einem gesunden Lächeln und nennen Sie uns online unverbindlich Ihren Wunschtermin!
Wir melden uns bei Ihnen!

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichfelder.
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

„Bohren“ oder nicht?

Das ist eine sehr gute Frage!

Dr. Jaroch hat im Bereich der Behandlung von Kindern über die Jahre vor allem in Kombination mit dem postgradualen Studium zum Master of Science Kieferorthopädie ein großes Maß an Therapiemöglichkeiten erlernt. In der Schulzahnklinik in Schaffhausen (spezialisierte Kinderzahnkinik), in der er tätig war und zum Teil immer noch tätig ist, werden im Jahr knapp 1000 Kinder behandelt. Die aktuell abgeschlossene strukturierte Weiterbildung in Chirurgie und Traumatologie (Unfälle bei Kindern) hilft ihm zudem, auch Kinder mit Unfällen sehr gut betreuen zu können.

Die Eltern stellen sich eigentlich immer sehr ähnliche Fragen:

Muss denn das „Bohren“ immer sein?

Wir „bohren“ nur, wenn es wirklich nicht mehr anders geht! Heute gibt es unterschiedliche Untersuchungsverfahren, mit denen man genau sagen kann, ob die Karies so tief ist, dass nur

noch die mechanische Entfernung Sinn macht. Neben dem Röntgengerät gibt es heute verschiedene Lichtverfahren, mit denen man den Zahn völlig risikofrei „durchleuchtet“ und dann erfährt, wie stark dieser Zahn betroffen ist.

Müssen Milchzähne gefüllt werden? Sie fallen doch eh aus!

Wir „bohren“ nur, wenn es wirklich nicht mehr anders geht! Heute gibt es unterschiedliche Untersuchungsverfahren, mit denen man genau sagen kann, ob die Karies so tief ist, dass nur noch die mechanische Entfernung Sinn macht. Neben dem Röntgengerät gibt es heute verschiedene Lichtverfahren, mit denen man den Zahn völlig risikofrei „durchleuchtet“ und dann erfährt, wie stark dieser Zahn betroffen ist.

Tut die Betäubung meinem Kind weh?

Im Bereich der Betäubung von Zähnen hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan. Heute

werden die Schleimhäute vor der Betäubung mit einem speziellen Betäubungsgel „schlafen gelegt“, erst dann erfolgt die eigentliche Betäubung des Zahnes. Für die Kinder ist dieser Eingriff natürlich trotz allem sehr aufregend und es ist nicht möglich, die Betäubung ganz ohne „Pieks“ durchzuführen.

Bei Kindern, die die Behandlung zum wiederholten Mal nicht wünschen, kann eine kurze Vollnarkose sehr wirksam sein, vor allem dann, wenn viele Zähne zu reparieren sind.

Kommen Sie auf uns zu - wir beraten Sie gerne!

Wir nehmen uns die Zeit, um Ihr Kind näher kennenzulernen.

Wann haben wir Zeit?

Terminanfrage stellen!