Ihr Wunschtermin!

Heute wissen wir, dass Erfolg und schöne Zähne eng miteinander verbunden sind.
Gehen Sie den ersten Weg zu einem gesunden Lächeln und nennen Sie uns online unverbindlich Ihren Wunschtermin!
Wir melden uns bei Ihnen!

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichfelder.
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Was ist für Ihr Kind besser, vorbeugen oder reparieren?
Wir können beides – aber wir wollen nur vorbeugen!

Prophylaxe ist ein Oberbegriff für die professionelle Hilfe bei der Zahnreinigung für Ihre Kinder. Nicht einmal wir selber schaffen es, die schwer zugänglichen Bereich so zu reinigen, dass sich über längere Zeit keine Plaque (Schmierfilm auf den Zähnen – gefüllt mit unzähligen Bakterien) und kein Zahnstein bildet.

Begonnen werden sollte im Grunde mit dem Durchbruch der ersten Zähne, zumindest sollte das Kind so früh wie möglich an die Umgebung gewöhnt werden. So wie auch wir benötigen Kinder ein grosses Mass an Stabilität in den Abläufen – was wir Ihnen durch unser Konzept sehr gut bieten können.

Die Entfernung der Zahnbeläge hilft Ihrem Kind, die Bakterienzahl so gering zu halten, dass sich daraus keine Karies bilden kann, denn die Frage ist doch, warum einige Kinder mehr und andere weniger Karieszähne haben.

Dies hat verschiedene Gründe, denen man bei der Prophylaxesitzung auf den Grund gehen kann:

Hohe Bakterienzahl kariesbildender Bakterien

Kariesbildende Bakterien sind nicht von Geburt an in der Mundhöhle enthalten! Sie werden über den Speichel der Mutter und des Vaters indirekt (über das Küssen oder das klassische Abwischen des Mundes mit einem nassen Tuch) in den Kindermund eingebracht. Diese Bakterien können sich dort aber nur vermehren, wenn sie Nahrung erhalten, die sie verstoffwechseln können (z.B. Zucker, Traubenzucker). Putzt man nun nicht regelmäßig die Zähne (das gilt bereits ab dem ersten Zahn), so können sich diese Bakterien sehr schnell vermehren und Säuren produzieren, die wiederum den Zahn abbauen und zur Karies führen.

Schokolade und Co. machen daher im Grunde keine Karies, wenn regelmäßig und richtig geputzt wird. Das Prophylaxeteam in Singen informiert Sie gerne – kommen Sie unverbindlich vorbei.

Saure Getränke und Speisen

Ja, trinken ist nicht gleich trinken! Saure Getränke – dazu gehören Cola, Fanta, Sprite und Co., aber auch kohlensäurehaltiges Mineralwasser und Orangen- oder Apfelsaft – bauen den Zahnschmelz ähnlich ab wie die Säuren der Bakterien und führen daher auch zur vermehrten Kariesbildung.

Das bedeutet aber noch lange nicht, dass Ihre Kinder keine Säfte mehr trinken sollen! Es gilt wie immer das Prinzip der Dosis! Die Zahnarztpraxis in Singen informiert Sie sehr gerne darüber, wie groß die Gefahr bei Ihrem Kind ist und welche Maßnahmen zu ergreifen sind, um die Karies zu verhindern.

Weiße Flecken auf den Zähnen

Weiße Flecken können der Hinweis darauf sein, dass es bei der Bildung des Schmelzes während der Entwicklungsphase der Zähne zu Störungen gekommen ist. Das sollte von einem Zahnarzt abgeklärt werden, denn diese Flecken sind nichts anderes als Bereiche, in denen Mineral fehlt, sie sind daher ein sehr guter Angriffspunkt für Kariesbakterien.

Kommen Sie auf uns zu - wir beraten Sie gerne!

Wir nehmen uns die Zeit, um Ihr Kind näher kennenzulernen.

Jetzt Termin vereinbaren!

Sie können uns gerne per Mail eine Terminanfage schicken! Wir werden schauen, ob wir diesen Wunschtermin noch frei haben. Anschließend nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf! Oder rufen Sie uns doch einfach an - für ein persönliches Telefonat stehen wir ebenfalls zu den Öffnungszeiten zu Ihrer Verfügung.
Nennen Sie Ihren Wunschtermin!