Ihr Wunschtermin!

Heute wissen wir, dass Erfolg und schöne Zähne eng miteinander verbunden sind.
Gehen Sie den ersten Weg zu einem gesunden Lächeln und nennen Sie uns online unverbindlich Ihren Wunschtermin!
Wir melden uns bei Ihnen!

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichfelder.
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Bei einem Zahnunfall ist es vor allem wichtig, die Ruhe zu bewahren und richtig zu handeln, damit der Zahn auch gerettet werden kann.

Eltern stellen sich diesbezüglich folgende Fragen:

Betriff mich das überhaupt- das ist doch so selten?

Ein Zahnunfall ist häufiger als gedacht: ca. 50% aller Kinder und Jugendlichen erleiden vor dem 18.

Lebensjahr eine Sturz auf die Zähne, der zu Folgeproblemen und Folgekosten führt. 80% der Zahnunfälle passieren in einem Radius von 100m um das Zuhause, Kindergarten und die Schule.

Was ist bei einem Zahnunfall das Wichtigste?

Das Wichtigste ist ein schnelles Eingreifen durch die Eltern und auch den Zahnarzt - denn nicht richtig diagnostizierte und behandelte Zähne können in der Regel auf lange Sicht auch nicht erhalten werden. Die meisten Unfälle passieren in der Schulen, im Kindergarten, im Schwimmbad und in Sportvereinen - doch die wenigsten Mitarbeiter wissen, wie man sich nach einem Zahnunfall richtig zu verhalten hat.

Verhaltensmassnahmen:

1. Zahn ausgeschlagen:

Der Zahn darf nicht austrocknen!! Den Zahn ohne ihn zu säubern oder die Wurzel maschinell zu behandeln in folgendes Medium legen:

a) spezielle Zahnrettungsbox (SOS-Zahnbox oder Dentosafe) - der kann der Zahn in einer speziellen Transplantationslösung bis 24 Stunden gelagert werden!

b) H-Milch - das geht bis zu 2 Stunden - ist aber nicht vergleichbar mit der Rettungsbox

c) isotonische Kochsalzlösung (nicht selbst anmischen) geht bis zu 1 Stunde - ist aber nicht vergleichbar mit der Rettungsbox

Der Zahn darf nicht mehr als 20 min trocken sein! - daher direkt zum nächsten Zahnarzt!

Ungeeignet ist: Normales Wasser, Speichel und trockene Aufbewahrung

2. Teil vom Zahn abgebrochen:

Das Zahnstück nicht wegwefen! Im Notfall noch danach suchen - es kann mit Hilfe von Klebetechnik wieder eingesetzt werden! Die Lagerung kann in einem Gefrierbeutel oder ebenfalls in der Zahnrettungsbox erfolgen.

Was für Kosten entstehen nach einem Zahnunfall?:

Die Folgekosten sind natürlich stark von der Art des Unfalls abhängig. Bei einem Verlust von mehreren Zahnkronen oder gar Zähnen können die lebenslangen Folgekosten enorm hoch sein - vor allem, wenn der Unfall nicht gemeldet und richtig diagnostiziert/dokumentiert wird. Die individuellen Folgekosten nach Verlust eines Frontzahnes in jungen Jahren werden auf lebenslang etwa 10-20.000 Euro geschätzt.

Aus diesem Grund wurde von uns ein Poster entwickelt, welches über das richtige Verhalten nach Zahnunfällen informiert. Dieses Poster sollte heute überall dort hängen, wo häufig Zahnunfälle passieren (Schulen, Kindergärten, Schwimmbäder, Sporthallen) und auch in allen Kinder- und Zahnarztpraxen. Das Poster können Sie bei Bedarf bei uns erhalten!

Kommen Sie auf uns zu - wir beraten Sie gerne!

Wir nehmen uns die Zeit, um Ihr Kind näher kennenzulernen.

Wann haben wir Zeit?

Terminanfrage stellen!